Tiefensondierung

Sollte ein Gelände eine hohe Dichte von oberflächigen und ferromagnetischen Störkörpern aufweisen, liefern herkömmliche oder computergestützte Oberflächensondierungen nicht die erforderlichen Ergebnisse. Dies gilt auch für ein durch Auf- und Einbauten oder Auffüllungen schwer oder gar nicht zugängliches Gelände.

Vielmehr sind Bohrungen in einem Raster ratsam, das eine flächenmäßige Abdeckung garantiert. Sobald die Bohrpunkte vermessen und markiert sind, führen unsere Fachkräfte die entsprechenden Bohrungen für die Entmunitionierung durch. Danach führen sie unsere Sonden in die Bohrlöcher ein, um den Untergrund nach ferromagnetischen Körpern abzusuchen.


Schrägbohrungen bei Tiefensondierung

Mit unserem Schrägbohrgerät sind wir in der Lage Bohrungen in verschiedenen Neigungswinkeln herzustellen, z.B. zur Prüfung der Kampfmittelfreiheit in den Ankerstrecken eines Baugrubenverbaus. Damit können die Bohrsondierungen technisch und preislich optimiert werden.

Mehr Infos zu Schrägbohrungen


So gewinnen wir bei der Bohrlochsondierung ein Bild davon, wo sich ferromagnetische Verdachtsobjekte in welcher Größe verbergen. Diese Methode hilft uns auch, Objekte aufzuspüren, die aufgrund von Störkörpern von der Oberfläche nicht zu identifizieren wären.

Mit den Maßnahmen zur Bohrlochsondierung und des Prüfvorganges für die Kampfmittelbergung erfolgt die Entsorgung jeweils dem Typ des Sprengkörpers oder des Verdachtsobjektes entsprechend. Von der Schrottbeseitigung bis zur Bombenentschärfung und -entsorgung durch einen staatlichen Räum- oder Beseitigungsdienst für Kampfmittel kümmern wir uns um alles.

Handelt es sich um ein großes Projekt der Bohrlochsondierung und weitere Maßnahmen für die Munitionsbergung, ist häufig eine größere Anzahl von Beteiligten involviert. In so einem Fall übernimmt die Semmler Munitionsbergungs GmbH die Koordination des bezüglich Zeit und Kosten optimalen Zusammenwirkens für einen effizienten Ablauf. Neben dem individuellen Regelwerk des Kunden müssen die gesetzlichen Vorgaben des jeweiligen Bundeslandes für eine Munitionsräumung beachtet und aufeinander abgestimmt werden. Dies bildet die Grundlage, auf der der Auftrag für die Munitionsbergung mit den entsprechenden Ressourcen erledigt wird. Unser Betrieb integriert sich dabei in die übergeordnete Abstimmung und übernimmt seinerseits engagiert die Aufgaben, die speziell uns bei der Kampfmittelbergung betreffen.

Falls ein kleineres Projekt abgewickelt werden soll, ist unser Know-how im Bereich Bohrlochsondierung ebenfalls gefragt. Außer unserer Fachkenntnis bringen wir ein Höchstmaß an Flexibilität mit ein. Wir übernehmen beispielsweise die gesetzlichen Formalitäten und kümmern uns um die kostengünstige Abwicklung der im Rahmen einer Munitionsbergung anfallenden Aufgaben. Kundennähe und Verständnis für die Belange des Auftraggebers bewähren sich und führen zu einem partnerschaftlichen Miteinander.